Behandlungsablauf

Ihr erster Termin bei uns

Wenn Sie das erste Mal in unsere Praxis kommen, möchte ich Sie und Ihre medizinische Vorgeschichte genau kennenlernen. Bitte füllen Sie bei Ihrem Erstbesuch einen Fragebogen, den sogenannten Anamnesebogen inkl. Datenschutzhinweis (pdf-Download), aus. Da dieser viele Fragen beinhaltet, nehmen Sie sich gerne schon zu Hause die Zeit, Ihren Bogen in Ruhe zu bearbeiten. Sie können ihn direkt hier herunterladen und ausdrucken.

Sie haben alle wichtigen Unterlagen für den Besuch bei uns dabei?

Bitte bringen Sie Folgendes mit:

  • Elektronische Gesundheitskarte (bei gesetzlich versicherten Patienten)
  • Eine Überweisung des Hauszahnarztes, des Hausarztes oder des Dermatologen
  • Röntgenaufnahmen (soweit vorhanden) bei zahnärztlichen Behandlungen
  • Allergieausweis bei Allergikern (wenn vorhanden)
  • Eine Liste Ihrer Medikamente, die Sie regelmäßig oder aktuell einnehmen
  • Vorbefunde bei Vorerkrankungen oder aktuellen Erkrankungen (von Ihrem Haus- oder Facharzt)
  • Evtl. weitere gesundheitsrelevante Dokumente (z.B. Marcumar-Ausweis oder Herzpass)

Ihr Operationstermin bei uns

Nach dem ausführlichen Beratungsgespräch erhalten Sie einen Operationstermin und erforderliche Aufklärungs- und Einwilligungsdokumente.

Für den Eingriffstermin ist folgendes zu beachten:

  1. Bitte legen Sie die ausgefüllten- und unterschriebenen Aufklärungs- und Einwilligungsdokumente vor dem Operationstermin vor.
  2. Erscheinen Sie mit einer Begleitperson, da Sie nach der Behandlung nicht am Straßenverkehr teilnehmen können.
  3. Bei Eingriffen mit Analgosedierung oder Vollnarkose dürfen Sie 8 Stunden vor dem operativen Eingriff nichts mehr essen oder trinken.

Nach Ihrem Operationstermin bei uns

  1. Nach Ihrem operativen Eingriff erhalten Sie einen ausführlichen Verhaltensbogen mit entsprechenden Empfehlungen und einer Notfalltelefonnummer von Herrn Dr. Scholz.
  2. In den folgenden 24 Stunden sollten Sie körperliche Anstrengungen vermeiden und auf keinen Fall rauchen. Hierdurch verringern Sie die Gefahr einer Nachblutung und Sie tragen zu einer besseren Wundheilung bei.
  3. Bei zahnärztlichen Behandlungen essen und trinken Sie bitte erst nach Abklingen der Betäubung und rauchen Sie bitte nicht. Zur Verminderung der Schwellung kühlen Sie von außen mit feuchtkalten Umschlägen (z.B. ein nasskalter Waschlappen). Seien Sie dabei behutsam und gönnen Sie Ihrer Wange zwischendurch Pausen, um sich nicht zu unterkühlen.
  4. Bei hautchirurgischen Eingriffen legen Sie sich zur Verminderung einer Schwellung bitte zum Ausruhen zuhause bzw. zur Nachtruhe ein dickes Kissen unter den Kopf. Vermeiden Sie flaches Liegen.
  5. Nach einem Eingriff sind leichte Schmerzen möglich, die sollten nach zwei bis drei Tagen abklingen. Unterstützend können Sie schmerzlindernde Medikamente einnehmen, die Ihnen Ihr Apotheker empfiehlt (z.B. Ibuprofen 400 mg). Sie sollten keine blutverdünnenden Schmerzmittel mit Acetylsalicylsäure wie z.B. Aspirin einnehmen. Sie könnten zu Nachblutungen führen oder diese verstärken.
  6. In der ersten Woche nach dem Eingriff sollten Sie körperliche Anstrengungen vermeiden.  Dies gilt besonders bei schweren Eingriffen. Wurde eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt, beachten Sie bitte den Zeitraum, für den diese Bescheinigung gilt.
  7. Vermeiden Sie Sauna und heiße Bäder – also jegliche Wärme.
  8. Wurden Ihnen Medikamente verordnet, halten Sie sich bitte an die Dosierungsvorschriften und lesen Sie die Packungsbeilage durch. Achten Sie besonders bei Schmerzmitteln auf die angegebene Höchstdosis und nehmen Sie auch keine zusätzlichen Medikamente nach eigenem Ermessen ein. Dies gilt jedoch nicht für Medikamente die Sie permanent einzunehmen haben, soweit nicht etwas anderes verordnet wurde.